snuff

schnupftabak und so

Satisficing. Oder "jetzt is' aber genug!"

Note

Mit einer EVOD lässt sich kein Blu­men­topf gewinnen…

…so (oder so ähnlich) könnten in manchen Foren die Kom­men­ta­re zu diesem al­ter­tüm­li­chen Ein­stiegs­ge­rät lauten. Weil: Leistung ist angesagt. Watt ihr wollt. Oder so.

Wobei ich das Gerät als zweites getestet hatte und hoch­zu­frie­den war. Sicher, “besser geht immer”. Aber auch die Suche nach der optimalen Lösung kostet Zeit, Energie und Nerven. Mag ich nicht. Lösung ak­zep­ta­bel? Jo. Gut is'.

Übrigens, was die “Leistung” angeht wird demnächst ein neuer Trend ein­ge­läu­tet: kauft euch einen Was­ser­ko­cher oder für die älteren Mitbürger einen Tauch­sie­der und das passende Gefäß. Da füllt ihr dann einen Liter (oder so) Base ein. 30 Mil­li­li­ter Aroma dazu, die Rübe drüber und dann noch ein Badetuch zum abdecken. Da können dann echt gewaltige Dampf­wol­ken erzeugt werden!

Ach, noch was: ich gehöre zu den wenigen Menschen auf diesem Planeten die a) Dampfer sind und b) deren “Dampfe” ziemlich genau doppelt soviel Leistung wie der Desktop Computer bringt! Mein Raspberry Pi II braucht etwa 2,5 bis 3 Watt ☺

Links:

…hat nun gar nix mit dem Thema “Dampfen” zu tun. Und aus Ös­ter­reich ist die Seite auch noch! Es war ganz einfach die erste deutsch­spra­chi­ge Seite die ich bei der Google-Suche nach “Sa­tis­fi­cing” und Zeitraum “1 Jahr” gefunden habe.

…ne, ich brauche keinen Psy­cho­lo­gen. Aber manchmal ist etwas Psy­cho­lo­gie nicht verkehrt. Hier bitte nicht mit Kü­chen­tisch­phi­lo­so­phie ver­wech­seln, das ist ein bisschen was anderes.


P.S.: Ein geleertes Fläschen habe ich mit purer Base – ohne Aroma – gefüllt. Erste Versuche, ein bisschen was in den Tank der EVOD gegeben, be­stä­ti­gen mich darin, dass bestimmte Liquids durch verdünnen nicht an Qualität verlieren sondern eher noch an­ge­neh­mer zu dampfen sind.




impressum
home