snuff ≡

schnupftabak und so

Ich brauche UNBEDINGT ein Tattoo!

laugh

Jo. Ich brauche unbedingt ein Tattoo. Passend zu meinen viel­sei­ti­gen Interessen. Die sich im Moment, aus­nahms­wei­se, mal nicht um das Bloggen oder Internet oder Technik drehen. Die Interessen.

Eine Marschall Schnecke vielleicht?

Das ist also Kautabak. Das auf dem Bild. Oben rechts. Aus der einzigen noch ver­blie­be­nen deutschen Kau­ta­bak­fa­brik. Sollte ich, oben schon erwähnt, groß auf die Brust tätowieren lassen. Irgendwie muss die Kultur ja hoch­ge­hal­ten werden und das passende Alter zum Priem habe ich ja auch: die Haare werden weiss.

Das Bild habe ich übrigens direkt von der Grimm & Triepel (Kruse) Seite geklaut. Und nein, ich mache keine Werbung für Kautabak. Weil: keinen Tabak kauen ist gesünder als sich einen Priem rein­zu­schie­ben. Kein Schnupf­ta­bak ist gesünder als schnupfen. Und nicht dampfen ist gesünder als dampfen.

Logisch?

Wenn ich die Per­spek­ti­ve aber ein bisschen ändere und das oben erwähnte, das mit dem Kautabak, Schnupf­ta­bak und der Ezigarette, aus der Sicht eines (Ex)Rauchers betrachte, dann ist das sehr wohl weniger schädlich.

Oder so.

Das ist also eines meiner Probleme. Wie ich ein passendes Motiv für ein Tattoo finden kann. Ein weiteres Problem dieses Wochenende war, dass die Nase – also meine – einfach nicht groß genug ist. Ich werde wohl noch eine gewisse Zeit brauchen, bis ich mich durch meinen “Schnupf­ta­bak-Nikotin-Stash” durch­ge­dingst habe. Also: geschnupft. Neu hin­zu­ge­kom­men ist ja in der laufenden Woche aus dem Bereich “Indien-Schnupf­ta­bak” Himtaj. Ein dunkler, feuchter und recht einfach zu schnup­fen­der Tabak. Ni­ko­tin­ge­halt wohl im mittleren Bereich. An­fän­ger­ge­eig­net? Hm. Als Aroma ist “Moschus” angegeben. Das ist eine Art Rindvieh. Und so (oder so ähnlich) riecht das dann auch in der Nase. Ein bisschen so, als ob jemand seine (recht alten) hohen Le­der­stie­fel, kurz nachdem der Pfer­de­stall aus­ge­mis­tet worden ist, neben einem abstellt…

…ich bin in der Land­wirt­schaft groß­ge­wor­den. Mit Rind­vie­chern. Pferde waren keine dabei, also “mit ohne Pferde”. Der Teil mit den hohen Le­der­stie­feln, und nach dem Ausmisten, ist allerdings nix un­be­kann­tes. Der recht intensive Geruch lässt aber schon nach 30 Sekunden nach. Wer bis dahin durch­ge­hal­ten hat wird, so sehe ich das, mit einem recht in­ter­es­san­ten Geruch belohnt. Moschus. Sagte ich schon. Und im Gegensatz zum Pferdemist soll Moschus durchaus eine aphro­di­sie­ren­de Wirkung haben. Irgendwie so.

Hm.

Ja.

Viel Spaß beim probieren ☺


Ach so, noch was ist hin­zu­ge­kom­men: “Viking Blonde”. Reiner Tabak. Sonst nix. Mein erster Eindruck war ganz einfach “WOW!”. Aber Ge­schmä­cker sind ja be­kannt­lich ver­schie­den…


impressum
home