Esel

Tickt nicht richtig

Waelti sein minimalistischer (News?)-Ticker
Eine neue Studie hat gezeigt
Juli 2014

Eine neue Studie hat gezeigt, dass neue Studien zum Alltag gehören.

 Vortrag Des weiteren hat die Studie belegt, dass beinahe jeder Artikel an Glaubwürdigkeit gewinnt, wenn er mit "eine Studie hat gezeigt" beginnt.

Eine weitere Studie, ob die Wissenschaftsgläubigkeit der Menschen gestiegen ist, ist in Arbeit.

Informationen, die durch Erfahrung, das altbewährte veraltete " ausprobieren " gewonnen werden, verlieren an Wert.

"Ich habe das selbst probiert" wird in Zukunft noch wesentlich weniger beachtet werden. Voll im Trend liegt das "ich habe das in einer Studie gelesen".

» Man kann keinen Eierkuchen backen, ohne ein paar Eier zu zerschlagen. «
Napoleon Bonaparte

Tu' nix, was du spaeter bereuen koenntest
Juli 2014

Der Ratschlag klingt gut: "Tue nichts, was du später bereuen könntest".

 Eisverkauf Ich würde mich da ja gerne dran halten, ich bin ein recht vernünftiger Mensch. Na ja, manchmal. Nicht immer.

Leider weiß ich bei vielen Dingen nicht im Voraus, ob ich das später unter Umständen, vielleicht, eventuell bereuen könnte.

Mache ich, weil ich nicht bereuen will, gar nix, kann das auch falsch sein. Ich könnte ja später bereuen, dass ich "nix" gemacht habe. Und das war in dem Fall eben nicht "nichts". Sondern das Falsche.

Nach den tiefschürfenden philosophischen Gedanken brauche ich jetzt ein Eis.

Bereuen hin oder her.

» Die Kunst der Weisheit besteht darin, zu wissen, was man übersehen muss. «
William James


P.S.: Vielleicht sollte die Betonung nicht auf tun (oder nicht tun) liegen sondern auf bereuen. Wenn ich etwas absichtlich mache und die Folgen kenne, dann ist "bereuen" ein bisschen scheinheilig. Wenn ich etwas nicht absichtlich mache, und es stellt sich als falsch heraus, dann bleibt nichts anderes übrig als aus gemachten Fehlern zu lernen. Das ist nicht immer ein tolles Gefühl, fühlt sich manchmal scheiße an, es bleibt aber doch nichts anderes übrig?

Die Angst etwas falsch zu machen führt in erster Linie zur Lähmung.

Das ist dann vorweggenommenes bereuen.

Vielleicht lernen Kinder deshalb viel schneller, weil sie keine (oder kaum) Angst davor haben, Fehler zu machen.

Ein "das hätte vermieden werden können" ist in der Rückschau immer leicht gesagt ..



Externe Links: Non, je ne regrette rien | Fehlerkultur.

Geschockt. Oder: "Moege der Saft mit Euch sein!"
Juli 2014

Das knallt voll rein. Wirklich schockierend!

 Yoda Reinhart Sprenger fällt mir dazu ein: "Sie haben die Wahl!".

Männer, vor die Wahl gestellt:

ziehen den Elektroschock vor.

Die Untersuchung umfasste zwar nur eine überschaubare Anzahl von Testkanidaten, aber schockierend ist das allemal.

Nu denn: möge der Saft mit Euch sein!

(It's hard to be a hard man like me?)

's laufd wiedr!
Juli 2014

Also: 's laufd wiedr! bedeutet ganz einfach, dass sich das Rad nach der erfolgreichen Reparatur wieder bewegt.

 Pause Das ist nun nichts besonderes und muss nicht überall laut hinausposaunt werden. Aber: es kann!

Vor allem weil die Reparatur eben nicht 40 Euro sondern nur 35 Euro gekostet hat.

Feiv Eiro gschpard!

Wenden wir uns also wieder den wichtigen Dingen des Lebens zu. Nachdem, das ist wichtig, das Rad am Sonntag früh schon sinnvoll eingesetzt wurde. Der Weg zur Mutter, um die Wäsche zum waschen abzugeben, wurde "mit ohne Benzin" zurückgelegt. Nochmal Geld gschpard. Und des Waschmiddl kostet mich in dem Fall auch nix.

Ach, wo war ich?

Bei den wichtigen Dingen. Sparen. Das "Einsparen" lässt sich auch recht gut mit dem beschleunigen eines Blogs verbinden. Was nicht da ist frissd au koi Hai. Was soviel bedeutet, dass nicht vorhandene Zugpferde eben auch kein Heu benötigen. Die Unterhaltskosten halten sich also in Grenzen. Hafer brauchen die nicht vorhandenen Zugpferde natürlich auch keinen. Scho wiedr gschbard!

Wenn ich denn schon auf dem Schwäbischen Spartrip bin, dann versuche ich das erneut mit dem minimalistischen Design. Im letzten Artikel ist ja nachzulesen, dass es mit dem aktuellen Design eben nicht reicht das schnellste Blog Deutschlands zu werden. Wobei das "reicht nicht" in dem Falle nicht ganz korrekt ist. Es geht nicht darum, dass "es nicht reicht", sondern darum, dass immer noch zu viel Unnötiges vorhanden ist.

Gruschd hald.

Angeregt durch die schwäbische Sparsamkeit, die Seite ist wahnsinnig schnell, ein neuer Versuch meinerseits.

Die Seite ist dermaßen "päp", auf das Wesentliche reduziert, dass problemlos jedes moderne Blog mit Tipps zur Beschleunigung der Ladezeit in den Sack gesteckt wird. Und Nichtschwaben können da auch sonst noch eine ganze Menge lernen!

Weglassen! Fertig.

Der Link zum erneuten Versuch eines der schnellsten Blogs zu gestalten.

Natürlich kann in dem Zusammenhang über den Begriff "gestalten" oder "Design" ausgiebig diskutiert werden. Das können Sie über die Kehrwoche aber auch.