Neues Design ..

Oktober 2014

Neues Design im Blog ;)

YodaWobei hier das "neu" nicht ganz die Realität abbildet. Aber, was ist schon "Realität"? Wohl für jeden etwas anderes.

In einem uralten Verzeichnis habe ich ein bisschen gestöbert und mir insgesamt 8 Kandidaten ausgesucht. Wie gesagt, das Verzeichnis ist schon recht alt - die Suchfunktion funzt nicht. Da muss dann geblättert werden, was mit 64KBit ein bisschen gedauert hat. Und für die ganz moderne Generation ist da vielleicht auch nix passendes mit bei.

Anders als bei Wordpress, wo sehr sehr viele Designs einfach installiert werden können, musste ich das Gefundene noch mit der Hand am Arm anpassen. So etwas wie eine BlogTheme Manufaktur. Passt auch recht gut zu meinem Alter..

Praktisch war, dass das vergangene Wochenende um eine Stunde verlängert worden ist. Wegen der Zeitumstellung. So kam es dann, dass schon nach einer recht intensiven Nacht am letzten Sonntag im Oktober 2014 das neue Design installiert werden konnte. Ich bin's zufrieden: klein, schnell, kein JavaScript oder sonstwas. Vor allem schnell! Und das Blog kann auch mit W3M und Dillo angeschaut werden. Wobei das, außer vielleicht mir selbst, nicht besonders viele Leute interessieren wird. (Das sind übrigens recht altertümliche Browser die mit "Chrome" oder "Firefox" nicht besonders viel Ähnlichkeit haben.)

"Sandmandala" ist mir noch eingefallen. Am bisherigen Design habe ich auch recht lange getüftelt und dann eben alles wieder verworfen. Letztendlich ist ja alles vergänglich.

Oder so.

» Wenn unsere Vorstellung von der Wirklichkeit sich ändert, ändert sich dann auch die Wirklichkeit? «
Michael Ende

P.S.: Letztendlich lässt sich wohl jedes Design auch mit einem statischen Blog abbilden. Das ist allerdings mehr für "Nerd's" und nicht für den Alltags 08/15 WordpressVerwender.

P.P.S.: Beim gewählten Design Plain and Simple steht auch noch Sponsored by Opendesigns mit dabei. Aber auch das ist nicht wirklich eine ganz aktuelle Seite. Im Copyrightvermerk heißt es "2006-2012". Ja, ich mag Retro!



Tags: design, querdenker.

Seltsam, seltsam ..

Oktober 2014

Ideen für Artikel. Oder "Bloggen ist schwer .."

 'erstaunt' Nicht wirklich. Bloggen ist nicht wirklich schwer. Wir machen uns das vielleicht manchmal zu schwer - wenn wir ganz komplizierte, ganz tolle und ganz neue Ideen suchen? Wobei es doch Anregungen genug gibt.

Vielleicht hat es etwas mit dem Alter zu tun. In dem Fall: mit meinem Alter. So nach und nach ändern sich die Prioritäten aber einfache Dinge waren mir schon immer wichtig. Was nun, Freunde werden das bestätigen, für meine Art etwas mitzuteilen nicht immer gilt.

Sei's drum.

Dass ich Minimalismus mag, das kann auch durch das wirklich einfache Design dargestellt werden. Das ist zumindest "authentisch". Und vielleicht auch ein bisschen primitiv, das gehört so. Weil ich nun nicht die ganze Welt der Blogger vom statischen Blog-Generator (Chronicle) überzeugen kann, und statische BlogGeneratoren nicht wirklich "Wordpress Killer" sind, muss ich mir ab und zu was neues einfallen lassen :-D

Ich mag also:

und alles, was meiner bisherigen Denkweise (wenigstens ein bisschen ;) widerspricht.

Durch neue Sichtweisen lernen wir schließlich.
Am primitiven Design hier ändert sich aber dennoch nix.

Oder so.

P.S.: Ein paar Links zu "Urban Farming"

  1. Schweine und Tomaten in der Stadt (HR-Online)
  2. Hochhausfarmen (Deutschlandfunk)
  3. CityFarmAugsburg (WordpressBlog)


Tags: bloggen, farming, links, minimalist.

Dinge rund um's Radfahren

Oktober 2014

Da könnte ich vielleicht auch eine neue Kategorie machen. Vielleicht "Dinge, die ich bisher noch nicht kannte". Oder so.

Zum Thema Radfahren (für mich) recht neu und interessant:

Bikekitchen (Wikipedia)
Bikekitchen (Wordpress Blog)

Noch ein interessante Artikel über 'verlassene Fahrräder'

(Wobei es in dem Blog nicht wirklich um Fahrräder geht. Interessant ist's aber allemal!)



Tags: links, radfahren.

Anregungen finden

Oktober 2014

Anregungen zum bloggen, Anregungen zum meditieren, Anregungen einfach so zum nachdenken.

Zen GartenKare-san-sui.

Zen Gärten sind eine Möglichkeit. Die Natur überhaupt. Design, Schlichtheit, Farbenspiele, Formen, Tricks und Kniffe - alles läßt sich da finden.

Oder in alten Büchern: jede Menge Anregungen! Praxisratgeber haben eine sehr Lange Tradition.

Kochbücher beispielsweise: Reis kann man auch kochen, wenn man beim erreichen des Siedepunktes die Herdplatte komplett ausschaltet und den Deckel draufmacht.

Ohne Energiezufuhr, ohne Computersteuerung. Echt einfach!

Rein theoretisch könnte man auch ganz einfach ältere Menschen fragen, wie bestimmte Probleme früher gelöst wurden.

Falls die Probleme (wie Informationsflut und Burnout) in früherer Zeit überhaupt schon bekannt waren.

» Bescheidenheit ist der Anfang aller Vernunft. «
Ludwig Anzengruber

P.S.: Vielleicht erscheint es im ersten Augenblick paradox, dass durch "reduzieren" Anregungen entstehen sollen. Denn der japanische Steingarten, die "trockene Landschaft" (Kare-san-sui) bietet nicht allzu viel zum kucken.

Machen Sie mal einen kleinen Versuch: benennen Sie 10 Dinge mit der Farbe weiß in Ihrer Strasse. Falls das schwierig ist: benennen Sie 10 weiße Dinge in Ihrem Haus. Wenn es immer noch nicht ganz flott läuft: gehen Sie im Geiste durch Ihre Küche. Und, falls das nix hilft, danach versuchen Sie es mal mit dem Kühlschrank.

Ein sehr enger Fokus muss nicht zwangsläufig mit "wenig Ideen" einhergehen ;)

Oder so.

P.P.S.: Mehr Bilder



Tags: bloggen, das wesentliche, minimalist.

Weglassen was nicht wichtig ist

Oktober 2014

Das mit dem weglassen (in der Titelzeile) ist auch so ein ganz besonderer Suchbegriff.

SchreiberlingDer bei Google, wenn ich den Teil "was nicht wichtig ist" in Anführungszeichen setze, lediglich 20ig mal angezeigt wird.

Die logische Schlußfolgerung wäre dann, dass das nicht besonders wichtig ist und demzufolge weggelassen werden kann. Wobei auch eine logische Schlußfolgerung falsch sein kann.

Aber, zu den wichtigen Dingen: es ist Mitte Oktober und auf dem Heuberg ist somit jederzeit ein Wintereinbruch möglich. Ja ja, man soll den Teufel (oder den Schnee) nicht an die Wand malen.

Klar.

Jedenfalls wird das Zweitfahrrad für eben diesen möglichen Winter hergerichtet. Breite Reifen drauf. Mit Stollen.

Was ebenfalls nicht besonders wichtig ist und auch weggelassen werden könnte: in den letzten 2 Monaten habe ich nur an einem Tag ein motorisiertes Fahrzeug benutzt. Den Bus. An den übrigen Tagen habe ich mich, recht minimalistisch, mit Muskelkraft bewegt. Mal schneller und mal langsamer. Und dabei über 1000KM zurückgelegt.

Ob dieser Verzicht auf motorisierte Fortbewegung die richtige Entscheidung ist, das weiß ich nicht genau. Den Begriff ("die richtige Entscheidung") muss ich für mich sowieso neu überdenken. Vielleicht "eine zufriedenstellende Entscheidung" oder "eine aktzeptable Entscheidung". Irgendwie so. Was für mich und zu einem bestimmten Zeitpunkt "richtig" erscheint, das kann in anderen Fällen eben auch falsch sein. Gehört zum Bereich "weniger wollen". Auch bei den Definitonen.

Oder so.



Tags: minimalist.